Kategorie-Archiv für

Bildungsabbau nicht mit uns!

Bildung ist im Kanton Baselland seit einigen Jahren durch die Abbaupolitik der rechtskonservativen Mehrheit geprägt. Schulklassen werden vergrössert, sodass Schüler*innen deshalb weniger gefordert und gefördert werden können. Freifachangebote werden zusammengestrichen und Schullager und Exkursionen können nicht mehr durchgeführt werden. Dadurch können Schüler*innen wichtige Kompetenzen nicht vertiefen und Begabungen und Interessen nicht ausbauen. Die Arbeitsbedingungen der Lehrpersonen haben sich verschlechtert: Ihre Pensen wurden erhöht, gleichzeitig erhalten sie weniger Lohn. Dies alles bedeutet einen massiven Abbau der Bildungsqualität im Kanton Baselland! Artikel ansehen

Geld arbeitet nicht – wir schon!

Vermögen und Einkommen sind in der Schweiz ungerecht verteilt. Die reichsten 2% besitzen gleich viel wie die restlichen 98%. Deshalb wollen wir Kapitaleinkommen – Geld, für welches man nicht gearbeitet hat (Dividenden, Zinsen, Aktiengewinne etc.) – stärker besteuern. Mit den Mehreinnahmen werden Steuersenkungen möglich für diejenigen mit tiefen und mittleren Einkommen.

Mehr Infos: 99prozent.ch

Gleich ist nicht gleich gleich

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – die Schlagworte der Französischen Revolution stehen
heute in jedem Lehrplan. Fälschlicherweise interpretieren wir das einprägsame Trio gerne
als Ausdruck linker Geisteshaltung. Im selben Atemzug mit der nur auf Männer
beschränkten Solidarität – der Brüderlichkeit – verkommen die urlinken Anliegen der Freiheit
und Gleichheit jedoch zu einem schlechten Abklatsch ihrer selbst. Artikel ansehen

Torschlusspanik

Kurz bevor die Frist abläuft, arbeitet es sich bekanntlich am effizientesten. Das gilt für Texte wie diesen, aber auch in der Politik.

Dass Probleme frühzeitig angegangen und gelöst werden, ist für uns alle eher eine seltene Erfahrung. Meist stehen auch sonst genügend Dinge an, so dass die weniger dringenden aufgeschoben werden. Alles normal so weit.

Beim Klimaschutz ist das nicht anders. Wir sind spät dran, es drängt, Aufschub gibt es nicht. Artikel ansehen

Gutes Leben für alle statt Steuergeschenke für Grossaktionär*innen

Mit der kantonalen Umsetzung der Unternehmenssteuerreform IV (die sog. «Steuervorlage 17») verteilt die rechte Mehrheit einmal mehr Steuergeschenke an Unternehmen und Grossaktionär*innen. (Davon ausgenommen sind im Übrigen die KMUs, denn die meisten KMUs bezahlen gar keine Gewinnsteuern.) Über 60 Millionen Franken Steuerausfälle sind die Folge. Mit diesem Kahlschlag bei den Kantonsfinanzen muss Schluss sein! Artikel ansehen

JUSO wehrt sich gegen Spital-AG

An ihrer gestrigen Mitgliederversammlung hat die JUSO Baselland mit mehr als zwei Drittel der Stimmen die NEIN-Parole zur Spital AG beschlossen. Die JUSO spricht sich für verstärkte Zusammenarbeit der beiden Basel auf allen Ebenen aus. Gesundheit gehört als lebensnotwendiges Gut aber in die öffentliche Hand und nicht in die Hand einer Spital AG.   Artikel ansehen

Es ist Zeit für die Wende!

30%, 172 Millionen Franken und 24.

Die erste Zahl zeigt, um wie viele Prozente die rechte Mehrheit des Baselbieter Landrats den Grundbedarf der Sozialhilfe kürzen will. Die zweite Zahl nennt den Betrag, den das Baselbiet während vier Jahren in die Werterhaltung und den Unterhalt der Kantonsstrassen steckt. 24 – das ist die Klassengrösse, welche gemäss der Regierung auf der Sekundarstufe 1 in den Niveaus E und P, an den Gymnasien und an der FMS hätte Usus werden sollen. Artikel ansehen

Birsfelden im Wandel

Nach Jahren des Bevölkerungsschwundes nimmt die Anzahl der Einwohner*innen wieder zu. Eine wachsende Gemeinde braucht eine fortschrittliche Wohnungspolitik, die sowohl ökologischen als auch sozialen Anliegen Sorge trägt. Ein neu gestaltetes Zentrum bietet viele Chancen. Bisher versiegelte Böden können geöffnet werden, um Platz zu schaffen für ökologisch wertvolle Blumenwiesen und einheimische Sträucher. Des Weiteren ist es sinnvoll, dass verdichtetes Bauen im bestehenden Siedlungsgebiet stattfindet. Nur so können Grünräume in der Peripherie langfristig erhalten bleiben. Artikel ansehen

JUSO startet Klimaoffensive in den Gemeinden

Für die JUSO Baselland ist klar: Die drohende Klimakatastrophe ist eine der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit. Die gestrige Verwässerung des Co2-Gesetzes im Nationalrat hat einmal mehr bewiesen, dass die rechte Mehrheit nicht fähig oder willens ist, wirkungsvolle Massnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen. Die JUSO Baselland ist nicht bereit, diesem verantwortungslosen Verhalten weiter tatenlos zuzusehen. Die Jungpartei setzt stattdessen dort an, wo sie etwas verändern kann: in den Baselbieter Gemeinden. Artikel ansehen