Von Liestal bis nach Rojava – Klimakampf heisst Antifa

Seit Jahrzehnten warnen Forscher*innen vor den Folgen der Erderwärmung und schon seit der Kolonialisierung und der industriellen Ausbeutung von Lebensräumen wehren sich betroffene Bevölkerungsgruppen gegen diesen Imperialismus. Spätestens mit der Klimajugend ist die wachsende Klimakrise weltweit zu einem viel diskutierten Thema geworden.

In dieser Debatte werden vermehrt auch Stimmen laut, die in der Menschheit die wahre Bedrohung für den Planeten sehen und nicht in der der Wirtschafts- und Lebensweise. Das Bevölkerungswachstum wird als Grund für den enormen Ressourcenverbrauch genannt und insbesondere Gesellschaften mit fehlendem Zugang zu Verhütungsmitteln und Möglichkeiten zur Familienplanung als Schuldige für den Klimawandel dargestellt. In der Schweiz war die Ecopop-Initiative ein Beispiel dieses Ökofaschismus. Unter dem Deckmantel des Klimaschutzes werden rassistische Stereotype bedient und koloniales Gedankengut als Lösung verkauft.

Diese menschenverachtende Ideologie ignoriert dabei völlig, dass der persönliche Fussabdruck stark von der Klassenzugehörigkeit abhängig ist. Das zeigt sich schon im Kleinen: Menschen mit höherem Einkommen leben meist umweltschädlicher. Weltweit wird schnell klar, dass die reichen Länder des Globalen Nordens für mehr als zwei Drittel der Treibhausgasemissionen verantwortlich sind, während Länder des Globalen Südens den Grossteil der Klimawandelfolgen erleben.

Wollen wir den Klimawandel erfolgreich abbremsen, anstatt ihn so lange wie möglich auf die Länder des Südens abzuwälzen, müssen wir den faschistischen Umweltbewegungen klar entgegentreten. Klimagerechtigkeit bezieht die sozialen Hintergründe aller Menschen mit ein und bedeutet die Rechte und Bedürfnisse jedes Menschen gleichwertig zu achten. Darum ist unser Kampf für eine nachhaltige Wirtschaftsweise eng verwoben mit unserem Kampf gegen den Faschismus!

 

https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/wer-mehr-verdient-lebt-meist-umweltschaedlicher

https://taz.de/Kolonialismus-und-Klimakrise/!5638661/

https://www.woz.ch/-9bfd

https://www.belltower.news/oeko-faschismus-die-radikalen-ideen-der-cybernazis-zu-umwelt-und-tierschutz-95143/

Kommentare sind geschlossen.