Unechte und echte Schmarotzer*innen!

Auch Menschen ohne Arbeit sind Menschen und verdienen als solche Rechte. Dies sollte eigentlich klar sein, doch die aktuelle Politik zeichnet ein anderes Bild.

Seit Neuestem dürfen Invalide ohne richterlichen Beschluss beobachtet werden (was nicht einmal bei Strafverdächtigen möglich ist). Der Landrat hat beschlossen, den Grundbedarf in der Sozialhilfe um 30 Prozent zu kürzen. Zum Glück werden Krankenkassenprämien und Mieten immer billiger! Ernsthaft: Eine wissenschaftliche Untersuchung der SKOS (Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe) hat ergeben, dass schon der heutige Ansatz zu niedrig ist.

Menschenwürde ist etwas, das einem zusteht, nicht etwas, das man sich verdienen muss.

Politik gegen Arme wird nur betrieben, weil hier der Widerstand am kleinsten ist. Für Arme gibt es keine Lobby, die Millionen zur Verfügung hat, um für ihre Anliegen zu kämpfen. Eine solche haben nur die Menschen, die unsere Gesellschaft wirklich ausnützen und ihr schaden – die Superreichen, die durch Steuersenkungen und -schlupflöcher immer mehr Geld horten können.

Jonas Brunner, Landratskandidat im Wahlkreis Gelterkinden

Kommentare sind geschlossen.