185 Jahre Hülftenschanz: JUSO organisiert Kiss-In

Heute vor 185 Jahren herrschte Krieg zwischen den beiden Basel. An den Ereignissen rund um die Hülftenschanze kamen mehrere Menschen ums Leben und die beiden Halbkantone haben sich bis heute nicht von dieser gegenseitigen Abneigung lösen können. Die JUSO beider Basel setzten mit dem heutigen Kiss-In am Denkmal der Schlacht ein Zeichen für ein Miteinander, statt ein Gegeneinander.

Seit Jahren ist die Partnerschaft zwischen den beiden Basler Halbkantonen ein Dauerthema der Region. “Damit sich die schlimmen Ereignisse von vor bald 200 Jahren nicht wiederholen, braucht es ein wirkliches Miteinander und kein Gegeneinander” meint JUSO BS Präsident Nicolas Eichenberger.

“Konservative Kräfte glorifizieren noch immer eine Schlacht, bei der Militärs Brandstiftung verübten und auf Männer, Frauen und Kinder schossen. Das muss aufhören. Die Schlacht an der Hülftenschanze war ein Trauerspiel.” sagt JUSO BL Co-Präsident Nils Jocher.

Die JUSO beider Basel unterstützen nach wie vor neben jeglichen Vertiefungen der Zusammenarbeit auch eine intensive Prüfung einer Kantonsfusion. Wo keine wirkliche Unabhängigkeit besteht, soll auch nicht über Mythen und kriegerische Glorifizierung emotionale Unabhängigkeit suggeriert werden um an veralteten Strukturen festzuhalten.

Kommentare sind geschlossen.