• Gegen die widerlichste Form der Profitmacherei: Ja zur Spekulationsstopp-Initiative!
nachtzuschlag

JUSO gegen Wiedereinführung des Nachtzuschlags

Die JUSO beider Basel stellt sich gegen die Wiedereinführung des Nachtzuschlags im Tarifverbund Nordwestschweiz. Die von SVP- und FDP-Landratsmitgliedern vorgeschlagene Massnahme ist absolut typisch für die ideologisch linientreue Politik der beiden Parteien: Die junge Bevölkerung soll die Fehlleistungen der stur neoliberalen Baselbieter Politik bezahlen. Artikel ansehen

geld

JUSO fordert CVP und FDP dazu auf, sich von der SVP zu distanzieren!

Auf die realitätsfremden Sparvorschläge der FDP von vor einer Woche folgt nun die zweite rechtskonservative Partei mit einer ebenso absurden Aktion: Die SVP ergreift das Referendum gegen die Sanierung der Uni-Pensionskasse und zeigt damit definitiv, dass das Anstreben einer vertieften Partnerschaft für die SVP nur eine leere Floskel war. Damit aber nicht genug: Die SVP gefährdet damit auch den Standort Nordwestschweiz. So heftig ins eigene Bein geschossen haben sich erst wenige. Artikel ansehen

IMGP5443

FDP möchte aus dem Staat Gurkensalat machen

Die Baselbieter FDP holt Margaret Thatchers Instrumentarium zurück aus der Mottenkiste und möchte aus dem Staat Gurkensalat machen. Ihr gestern präsentiertes Abbauprogramm ist ein gigantisches Umverteilungsprogramm von unten nach oben. Dies wirkt umso befremdlicher, als der ehemalige FDP-Finanzdirektor Adrian Ballmer Architekt der aktuellen Finanzmisere des Baselbiets ist. Die JUSO Baselland wird sich mit aller Kraft gegen dieses weitere Abbauprogramm wehren. Artikel ansehen

endrit_klein

Mit Sekundenkleber an den Sessel geleimt

Leserbrief von Endrit Sadiku

Dass die heutige Amtszeitbeschränkung im Baselbieter Parlament von heute 16 Jahre auf neu 20 Jahre angehoben werden soll, ist für den normalen Bürger nicht verständlich – weshalb sollte es auch? Artikel ansehen

geld

JUSO beider Basel fordern Konsequenzen für Baselbieter Steuerpolitik

Der Grosse Rat hat heute der Basler Entwicklungshilfe an den Kanton Baselland zugestimmt. Für die JUSO beider Basel ist klar: Diese Finanzspritze ist nur nötig wegen der ruinösen Tiefsteuerpolitik der Rechtskonservativen im Kanton Baselland. Will der Kanton Baselland seine Glaubwürdigkeit zurückgewinnen, ist eine Erhöhung der Steuern absolut notwendig. Gleichzeitig müssen alle Sparmassnahmen im Kanton Basel-Stadt zurückgenommen werden. Artikel ansehen

Deutlicher Sieg der linken und progressiven Kräfte

Die JUSO Baselland ist hocherfreut über die demonstrative Ablehnung von ELBA. Das Resultat ist ein klares Verdikt gegen die Politik der rechtskonservativen Mehrheit. Die JUSO Baselland erwartet nun von der Regierung, dass sie das mit dem ELBA-Ausbau eingesparte Geld in U-Abo-Subventionen, den ELBA-Umbau, Prämienverbilligungen und Bildung investiert. Artikel ansehen

Jetzt Nägel mit Köpfen machen – ein Schulfach Politik muss her!

Die JUSO Baselland ist erfreut über den Entscheid des Landrats, das Postulat betreffend Einführung eines Schulfachs Politik auf der Sekundarstufe II nicht abzuschreiben. Die JUSO Baselland spricht sich seit Jahren für ein Schulfach Politik aus. Die grundlegende Vermittlung von politischem Wissen ist nicht Aufgabe der Jungparteien. Gerade das hervorragende Wahlresultat der JUSO Baselland zeigt aber, dass sich politische Bildung durchaus lohnt. Artikel ansehen

Fotos Juso MV Oktober 2015 2195

Teureres U-Abo? ELBA nein!

Leserbrief von JUSO Baselland-Vorstandsmitglied Jonas Eggmann

1’800’000’000 Franken möchte die rechtskonservative Mehrheit in Baselland trotz dreistelligem Millionendefizit für Luxus-Strassen ausgeben. Gleichzeitig soll das U-Abo verteuert und in der Bildung sowie bei den Prämienverbilligungen gespart werden! Damit beweist die Baselbieter Regierung einmal mehr ihre ökonomische Inkompetenz, nachdem sie mit Steuergeschenken an Unternehmen den Kanton erst finanziell an den Abgrund gebracht hat. Artikel ansehen

Fotos Juso MV Oktober 2015 2185

Mehrere Nummern zu gross

Leserbrief von Jan Kirchmayr, unserem JUSO-Vertreter in der Geschäftsleitung der SP Baselland

1‘800‘000‘000 Franken sollen in den nächsten zwei Jahrzehnten in den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Unterbaselbiet investiert werden. Damit wäre die Investitionsrechnung des Kantons für die nächsten zwanzig Jahre mit Investitionen in Luxusstrassen blockiert. Dringende Sanierungen maroder Schulhäuser stünden hintan. Artikel ansehen

Jonas Eggmann und Ronja Jansen neu im Vorstand der JUSO Baselland

An der Mitgliederversammlung vom Dienstag haben die knapp 40 anwesenden Mitglieder der JUSO Baselland zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt. Jonas Eggmann (21, Muttenz) und Ronja Jansen (21, Frenkendorf) konnten sich bei den Wahlen gegen zwei Mitbewerber durchsetzen. Die beiden Plätze wurden frei, nachdem Damian Wyss (19, Lausen) und Mirko Lischer (21, Ettingen) aus Zeitgründen ihren Rücktritt angekündigt hatten. Ausserdem hat die JUSO Parolen zu kantonalen Abstimmungen gefasst. Artikel ansehen