• Nein zum Schnüffelstaat: Nein zum neuen Nachrichtendienstgesetz (NDG)!
zak-logo

JUSO Baselland fordert gemeinsamen Kampf gegen den Wirtschaftskammer-Filz

Die JUSO Baselland unterstützt den Entscheid des Gewerkschaftsbunds Baselland, sich per sofort aus der zentralen Arbeitsmarktkontrolle (ZAK) zurückzuziehen. Dazu fordert die JUSO den ehemaligen SP-Regierungsratskandidaten Daniel Münger dazu auf, die heutige Generalversammlung der ZAK ebenfalls nicht zu besuchen. Im Kampf gegen die Verfilzungen des Kantons mit der Wirtschaftskammer muss sofort Transparenz hergestellt werden. Daniel Münger darf sich auf keinen Fall zum Komplizen dieser Machtpolitik auf Kosten des Kantons machen. Artikel ansehen

alle

JUSO Baselland triumphiert bei den Gemeindewahlen

Die JUSO Baselland triumphiert bei den Baselbieter Gemeindewahlen und etabliert sich als ernstzunehmende politische Kraft. Sie zieht mit Desirée Jaun in Birsfelden und Patrick Feld in Zwingen in den Gemeinderat ein. Während Julia Baumgartner in Füllinsdorf als Nichtgewählte mit den meisten Stimmen aus einer guten Ausgangslage in den zweiten Wahlgang steigt, übertrifft Nils Jocher in Frenkendorf das absolute Mehr und scheidet knapp als Überzähliger aus. Artikel ansehen

topelement

JUSO wird alles unternehmen, um den Nachtzuschlag zu verhindern

Die rechtskonservative Regierung legt sich einmal mehr mit den Abbau-Fetischisten der FDP ins Bett, statt endlich etwas für die Attraktivität des Baselbiets zu tun. Die JUSO Baselland findet dieses Vorgehen eine Anmassung gegenüber den Jugendlichen und wird mit allen nötigen Mitteln gegen die Wiedereinführung des Nachtzuschlags vorgehen. Artikel ansehen

wiestoebak

Die Durchsetzungsinitiative schadet unserem Rechtsstaat

Blogbeitrag von ​Wies Toebak, Einwohnerratskandidatin SP Liestal

Die Ausschaffungsinitiative der SVP wurde am 28. November 2010 durch das Schweizer Volk angenommen. Diese besagt das Ausländer_innen, die gewisse Straftaten begehen, beispielsweise Sexualverbrechen oder Verbrechen, die zur Folge Tod, schwere Verletzungen oder Gefährdung haben, ausgeschafft werden können. Artikel ansehen

Joël

Für ein konstruktives Nein

Leserbrief von Joël Bühler

Der Gotthard lässt Emotionen hochkochen, so auch in diesem Abstimmungskampf. Nüchtern betrachtet sollte die Situation aber eigentlich klar sein: Heute überhastet einem zweiten Tunnel zuzustimmen, obwohl die Zeit absolut nicht drängt, ist schlicht unvernünftig. Zumal sämtliche Alternativen zur Sanierung der jetzigen Röhre genauso effektiv und gleichzeitig günstiger als ein zweites Loch sind. Artikel ansehen

spekstopp_slide

Breite Unterstützung für Spekulationsstopp­-Initiative in der Region Basel

Das regionale Komitee “Gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln” hat heute die Abstimmungskampagne gestartet. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kirche, Kultur und Wissenschaft stehen gemeinsam ein für das Anliegen, über welches am 28. Februar abgestimmt wird. Die Initiative bekämpft den Hunger und sorgt dafür, dass Profite einiger weniger auf Kosten der Ärmsten verboten werden. Artikel ansehen

dsi-banner

JUSO Baselland beschliesst Parolen: 3x Nein, 1x Ja

An ihrer letzten Mitgliederversammlung hat die JUSO Baselland die Parolen für die Abstimmungen vom 28. Februar beschlossen. Die anwesenden Mitglieder der Partei lehnten sowohl die sogenannte “Durchsetzungsintiative”, den Bau einer zweiten Gotthardröhre als auch die Initiative gegen die Heiratsstrafe ab. Die eigene Initiative gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln empfiehlt die JUSO hingegen einstimmig zur Annahme. Artikel ansehen

1_Anna_Toebak

Die Prioritäten könnten falscher nicht sein

Leserinnenbrief von Anna Toebak

Die Umfahrungsstrasse in Liestal ist wahrhaftig ein „Sündenfall“. Kürzlich wurde publik, dass diese wie „Knäckebrot“ abbrechen könnte, wenn ein Lastwagen zu weit nach aussen gerät (Aussage Kantoningenieur). Das ist ein echtes Sicherheitsproblem! Statt sich um die wirklichen Verkehrsprobleme in unserer Region zu kümmern, hat unsere Baudirektorin nichts Besseres zu tun als mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten für die zweite Gotthardröhre zu weibeln. Artikel ansehen