• Nein zum Schnüffelstaat: Nein zum neuen Nachrichtendienstgesetz (NDG)!
Nils

Rechtskonservative sparen Bildungswesen kaputt

Blogeintrag von Nils Jocher, Vorstand JUSO BL

Mehr als 500 Schülerinnen und Schüler haben vergangenen Herbst unter dem Motto «Bildung wahren statt sparen» gegen die zerstörerischen Abbaumassnahmen der rechtskonservativen Regierung im Bildungsbereich protestiert und eine Petition lanciert. Kein Wunder: Unter Bildungsdirektorin Monica Gschwind werden die Frei­fächer markant reduziert, die Klassengrössen erhöht und die Lehrerlöhne gekürzt. Artikel ansehen

unibasel

Baselbieter Regierung outet sich als undemokratisch und gefährdet die Zukunft der Uni massiv!

Die Abbaufetischist_innen der Baselbieter Regierung wollen eine zukunftsfähige Uni trotz klarem Volksbekenntnis noch immer massiv gefährden und schaffen Unsicherheit im Partnerkanton. Die JUSO Baselland kritisiert diese undemokratische Haltung aufs Schärfste und fordert den Regierungsrat auf, sich weiterhin als Trägerkanton gleich wie Basel-Stadt an der Uni zu beteiligen. Aus Sicht der JUSO Baselland darf sich die Regierung nicht länger davor drücken, die Steuersätze auf ein angemessenes Niveau zu heben, ohne die finanzschwächeren Bevölkerungsteile noch mehr zu belasten. Artikel ansehen

bildungschaos

JUSO-­Parolen für die Abstimmungen vom 5. Juni

Die Mitglieder der JUSO Baselland haben die Parolen für die Abstimmungen vom 5. Juni gefasst: JA zur Asylgesetzreform, zum Fortpflanzungsmedizingesetz, zur Initiative “Bildungsqualität auch für schulisch Schwächere” und der Pensionskassengesetz­-Reform der Uni Basel. NEIN zu der Initiative “Pro Service Public”, zur Milchkuh-­Initiative, zum bedingungslosen Grundeinkommen, zu den Änderungen im Bildungsgesetz “Einführung Lehrplan 21” und “Verzicht auf kostentreibende Sammelfächer”, zum Gerichtsorganisationsgesetz und zur Verfassungsinitiative “Für eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung”. Artikel ansehen

unibasel

Ja zur Pensionskasse – Ja zur Unabhängigkeit von Lehre und Forschung!

Wie ein Bericht der Rundschau zeigt, ist auch die Universität Basel finanziell massiv abhängig von privaten Geldgebern. Grund dafür ist insbesondere die schrumpfende oder stagnierende Finanzierung der Universitäten durch die Kantone. Die JUSO Baselland setzt sich für eine unabhängige Lehre und Forschung ohne Einflussnahme der Pharma oder anderer Lobbys ein. Damit die Universität Basel nicht vor gravierende finanzielle Probleme gestellt wird, ist deshalb ein Ja zur Pensionkassengesetz-Reform absolut notwendig. Artikel ansehen

Nils

„This was the best evening in Switzerland ever.“

Blogbeitrag von Nils Jocher, Vorstand JUSO BL

Ein kurzes Telefonat: Du, ich, heute, Party, jetzt. Ein kurzer Sprint zum Zug. Schwer atmend setzen wir uns nieder, öffnen ein Bier und starten in die Nacht. Wie sich herausstellt wollen unsere Sitznachbarn im Bus, der uns durch das Oberbaselbiet kutschiert, an die gleiche Party. Wir lachen, tauschen uns aus, verpassen fast die Station und irren alle gemeinsam durch das kleine Örtchen auf der Suche nach unserem Ziel. Artikel ansehen

zak-logo

JUSO Baselland fordert gemeinsamen Kampf gegen den Wirtschaftskammer-Filz

Die JUSO Baselland unterstützt den Entscheid des Gewerkschaftsbunds Baselland, sich per sofort aus der zentralen Arbeitsmarktkontrolle (ZAK) zurückzuziehen. Dazu fordert die JUSO den ehemaligen SP-Regierungsratskandidaten Daniel Münger dazu auf, die heutige Generalversammlung der ZAK ebenfalls nicht zu besuchen. Im Kampf gegen die Verfilzungen des Kantons mit der Wirtschaftskammer muss sofort Transparenz hergestellt werden. Daniel Münger darf sich auf keinen Fall zum Komplizen dieser Machtpolitik auf Kosten des Kantons machen. Artikel ansehen

alle

JUSO Baselland triumphiert bei den Gemeindewahlen

Die JUSO Baselland triumphiert bei den Baselbieter Gemeindewahlen und etabliert sich als ernstzunehmende politische Kraft. Sie zieht mit Desirée Jaun in Birsfelden und Patrick Feld in Zwingen in den Gemeinderat ein. Während Julia Baumgartner in Füllinsdorf als Nichtgewählte mit den meisten Stimmen aus einer guten Ausgangslage in den zweiten Wahlgang steigt, übertrifft Nils Jocher in Frenkendorf das absolute Mehr und scheidet knapp als Überzähliger aus. Artikel ansehen