Jungparteien gemeinsam für mehr Demokratie

Medienmitteilung des jgb Nordwest und der JUSO Baselland vom 27. Oktober 2014.

Das junge grüne Bündnis Nordwest und die JUSO Baselland haben beschlossen, im Frühling 2015 zwei kantonale Initiativen zur Stärkung der Demokratie zu lancieren – einerseits eine Initiative für die Einführung eines Stimmrechts für niedergelassene Ausländerinnen und Ausländer und andererseits eine Initiative für die Einführung des Stimmrechtsalters 16. Damit wird die Demokratie gestärkt.

Am vergangenen Dienstag haben die JUSO Baselland und das junge grüne Bündnis Nordwest (jgb) eine gemeinsame Mitgliederversammlung abgehalten. Nachdem beide Jungparteien in den vergangenen Wochen ähnliche Initiativen angekündigt hatten, diskutierten die 40 anwesenden Mitglieder intensiv über das Vorgehen. Das Verdikt der Mitglieder der JUSO und der Jungen Grünen war klar: Die beiden linken Jungparteien möchten den Weg für mehr Demokratie im Baselbiet gemeinsam gehen.Bildschirmfoto 2014-10-01 um 10.34.37

Folglich werden die Parteien im März 2015 gleichzeitig eine Initiative, die das aktive Stimmrecht für niedergelassene Ausländerinnen und Ausländer fordert sowie eine Initiative, die das aktive Stimmrechtsalter auf 16 Jahre herabsetzen will, lancieren. Aktuell befassen sich die beiden linken Jungparteien mit dem Verfassen des Initiativtextes, juristischen Abklärungen und der Vorbereitung für die Unterschriftensammlungen. „Ich freue mich sehr über das Zusammengehen mit dem jungen grünen Bündnis Nordwest, ein Alleingang wäre für uns alle nicht von Vorteil gewesen.“, meint der Co-Präsident der Baselbieter JUSO Jan Kirchmayr und fügt an: „Die bürgerlichen Jungparteien sollen nun zeigen, ob ihnen eine grössere Mitbestimmung der Jugend ein Anliegen ist oder nicht.“ Victor Bättig, Co-Präsident des jungen grünen Bündnis Nordwest, findet: „Mit diesen beiden Initiativen können sich die JUSO BL und das jgb als konstruktive Kraft für eine Stärkung der Demokratie in unserem Kanton profilieren.“

Kommentare sind geschlossen.