Die Prioritäten könnten falscher nicht sein

Leserinnenbrief von Anna Toebak

Die Umfahrungsstrasse in Liestal ist wahrhaftig ein „Sündenfall“. Kürzlich wurde publik, dass diese wie „Knäckebrot“ abbrechen könnte, wenn ein Lastwagen zu weit nach aussen gerät (Aussage Kantoningenieur). Das ist ein echtes Sicherheitsproblem! Statt sich um die wirklichen Verkehrsprobleme in unserer Region zu kümmern, hat unsere Baudirektorin nichts Besseres zu tun als mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten für die zweite Gotthardröhre zu weibeln.

Die Prioritätensetzung in der Verkehrspolitik könnte falscher nicht sein. Liestal ist bei Weitem kein Einzelfall. Während es in der Agglomeration überall bröckelt und staut sollen Milliarden im Gotthard verlocht werden, wo die Autodichte viel geringer ist. Stimmen wir nein zur zweiten Röhre, damit wird unter anderem auch Geld frei für eine sichere und moderne Umfahrung Liestal.

Kommentare sind geschlossen.