Mehrere Nummern zu gross

Leserbrief von Jan Kirchmayr, unserem JUSO-Vertreter in der Geschäftsleitung der SP Baselland

1‘800‘000‘000 Franken sollen in den nächsten zwei Jahrzehnten in den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Unterbaselbiet investiert werden. Damit wäre die Investitionsrechnung des Kantons für die nächsten zwanzig Jahre mit Investitionen in Luxusstrassen blockiert. Dringende Sanierungen maroder Schulhäuser stünden hintan.

Zudem beschliesst der Regierungsrat so unsinnige Sparmassnahmen wie die Kürzung der U-Abo-Subvention, um das Luxusprojekt ELBA zu finanzieren. Der Kanton Baselland ist mit 2.9 Milliarden Franken im Verhältnis zu seiner Leistungsfähigkeit doppelt bis dreimal so hoch verschuldet wie die meisten anderen Kantone. Deshalb ist das Projekt ELBA nicht nur eine, sondern gleich mehrere Nummern zu gross für den Kanton Baselland! In finanziell schwierigen Zeiten fast 2 Milliarden Franken für neue Strassen auszugeben zeugt von null Verständnis für Realitäten. Deshalb stimme ich Nein zu ELBA.

Kommentare sind geschlossen.