Petition zur Rettung des U-Abos eingereicht

Am letzten Freitag hat die JUSO Baselland die Petition zur Rettung des U-­Abos eingereicht. In den knapp vier Wochen seit der Lancierung sind über 2100 Unterschriften zusammengekommen. Die Baselbieter Bevölkerung macht damit klar, dass eine Streichung der Subventionen für sie nicht in Frage kommt. 

Unmittelbar nach der Pressekonferenz des Regierungsrats am 8. Juli hatte die JUSO die Petition “Rettet das U­-Abo” auf ihrer Homepage aufgeschaltet. Unterstützt wurde das Anliegen von SP, Grünen, jungem grünem Bündnis, VCS und Pro Natura. Von den 2100 Unterschriften sind über 1900 online auf http://bl.juso.ch eingegangen. Ein Grossteil der Unterzeichnenden stammt aus dem Baselbiet. JUSO-­Co-­Präsident Joël Bühler meint dazu: ”Die grosse Unterstützung selbst in den Sommerferien zeigt: Für die Bevölkerung kommt eine Kürzung der Subventionen und die damit verbundene Verteuerung des -U­Abos unter keinen Umständen in Frage.”

Die JUSO ist sehr zuversichtlich, dass diese unnötige und unvernünftige Sparmassnahme auf der Strecke bleiben wird. Einerseits ist das Zeichen aus der Bevölkerung unmissverständlich. Gleichzeitig müssten einer Kürzung der Subventionen neben Baselland auch die Kantone Solothurn, Aargau, Jura und Basel­Stadt und sämtliche beteiligte Transportunternehmen zustimmen.

Kommentare sind geschlossen.