JUSO reagiert mit Petition auf Kürzungen beim U-Abo

Die JUSO Baselland akzeptiert die Streichung der Subventionen beim U-Abo nicht widerstandslos. Mit einer Petition soll  Druck auf die Regierung gemacht werden, diesen Fehler rückgängig zu machen. Dass so kurz nach der Ankündigung eines weiteren überrissenen Strassenprojekts mit Kosten in Milliardenhöhe das einzigartige Erfolgsmodell U-Abo angegriffen wird, ist schlicht eine Frechheit.

Auf ihrer Homepage unter http://bl.juso.ch/u-abo sammelt die JUSO Baselland ab sofort Unterschriften für eine Petition gegen die Streichung der Subventionen an das U-Abo. JUSO-Co-Präsident Joël Bühler meint dazu: “Es handelt sich bei diesem Abbau um einen weiteren dreisten Versuch, der durch bürgerliche Parteien und bürgerliche Politik verursachten Finanzmisere auf Kosten der Bevölkerung zu entkommen.”

Das U-Abo ist das Erfolgsmodell in der Verkehrspolitik der Nordwestschweiz. Gerade jüngeren Menschen und Familien wird damit staufreie und umweltschonende Mobilität ermöglicht. Von dieser Art der Mobilität profitiert schliesslich die ganze Bevölkerung.

 

Die Petition wird von der SP Baselland, den Grünen Baselland und vom Jungen Grünen Bündnis unterstützt.

 

Petitionskomitee:

Julia Baumgartner und Joël Bühler, Co-Präsidium JUSO BL

Peter Schmid-Scheibler, alt Regierungsrat Baselland

Samira Marti, Nationalratskandidatin SP BL

Regula Meschberger, Co-Präsidentin SP BL

Florence Brenzikofer, Präsidentin Grüne BL

Bàlint Csontos, Co-Präsident junges grünes bündnis nordwest

Kommentare sind geschlossen.