Tschau Sepp!

Die JUSO Baselland ist der Meinung, dass Sepp Blatters Fussballmafia-FIFA den Fussball im Profibereich komplett zerstört. Mit Korruption, Profitgier und Menschenrechtsverletzungen sollte Sport nichts zu tun haben. Deswegen hat die JUSO Baselland den FC Liestal am Samstag beim Spiel gegen die Blue Stars ZH unterstützt, da wahrer Sport offenbar nur noch in den Amateurligen zu geniessen ist.

Die Jungpartei hat während dem Spiel, das die Liestaler 3:0 (1:0) gewannen, drei Spruchbänder gezeigt:

  1. “Wahrer Sport kennt keine Korruption”; diese Aussage zeigt eindeutig, dass Sepp Blatter nicht verstanden hat, welche Werte Sport und insbesondere der beliebte Fussball vermitteln sollte.
  2. “Vorwärts FC Liestal” ist eine Wertschätzung der Arbeit des FC Liestal. “Unsere Unterstützung steht vor allem auch für die wertvolle Jugendarbeit, die der FC Liestal und viele andere Vereine in der Region leisten” meint JUSO-Vorstandsmitglied Anna Toebak.
  3.   “Tschau Sepp!”; ist die klare Rücktrittsforderung an die Adresse von Sepp Blatter. “Sepp Blatter zerstört mit seiner Fussballmafia diesen Sport komplett und vermittelt zukünftigen Generationen, dass Korruption, Profitgier und Menschenrechtsverletzungen völlig legitim seien.”, sagt Vorstandsmitglied Nils Jocher. Das leider eher kleine Publikum hatte sichtlich Freude an der Aktion.

Die ZuschauerInnen waren zwar zuerst etwas überrascht, konnten sich mit dem Inhalt der Spruchbänder jedoch gut identifizieren.

Kommentare sind geschlossen.