Julia Baumgartner und Joël Bühler sind das neue Co-Präsidium der JUSO Baselland

Die JUSO Baselland besitzt mit Julia Baumgartner und Joël Bühler ein neues Präsidium. Die beiden folgen auf Samira Marti und Jan Kirchmayr, die den Erfolgskurs der JUSO in den letzten Monaten massgeblich geprägt haben.

Julia Baumgartner nimmt im September ihr Musikstudium in Basel auf. Joël Bühler arbeitet zurzeit als Projektverantwortlicher bei einer Krankenkasse und studiert ab nächstem Semester Ökonomie an der Universität Zürich.

Durch eine stärkere Einbindung der talentierten und motivierten Jungsozialistinnen und Jungsozialisten möchten die beiden der Partei ein breites Fundament verschaffen. Joël Bühler erläutert: “Damit die JUSO an Schlagkraft gewinnt und gemeinsam mit der SP der bürgerlichen Regierung die Stirn bieten kann, sind wir auf das ganze Potenzial aller Mitglieder angewiesen.” Julia Baumgartner erwartet eine intensive Zeit: “Für die JUSO wird die kommende Legislatur mit der SP in der Opposition herausfordernd; umsomehr freuen wir uns auf die bevorstehende Arbeit. Der Kanton braucht ein linkes Gewissen, dringender als je zuvor.” 

Die drei bisherigen Vorstandsmitglieder, Tashina Bätscher, Damian Wyss und Mirko Lischer wurden alle wiedergewählt; neu arbeiten auch Anna Toebak (19, Liestal) und Nils Jocher (18, Frenkendorf) im Vorstand mit. Anna Toebak ist innerhalb der Partei und im Stadtratswahlkampf von Joël Bühler bereits mit solider Arbeit aufgefallen. Nils Jocher ist  Co-Präsident der SP Frenkendorf-Füllinsdorf und deshalb bestens geeignet für die Arbeit im Vorstand der JUSO Baselland

Kommentare sind geschlossen.