JUSO Baselland nominiert Joël Bühler als Stadtratskandidaten in Liestal

Medienmitteilung der JUSO Baselland vom 20.12.2014

An ihrer letzten Mitgliederversammlung nominierten die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten Baselland den 19-jährigen Joël Bühler einstimmig als Kandidaten für den Liestaler Stadtrat. Er möchte sich für ein lebendigeres Zentrum mit mehr Kultur, günstigen Wohnraum in Bahnhofsnähe und bessere politische Mitbestimmung der Jugend einsetzen. Zusammen mit vielen Unterstütze-rinnen und Unterstützern hat er gestern seine Kandidatur eingereicht.

Joël Bühler (19) hat gerade die Matura am Gymnasium Liestal mit dem Schwerpunktfach Wirtschaft und Recht abgeschlossen und wird ab Januar während vier Monaten für eine Krankenkasse die Koor-dination eines neuen Projektes übernehmen. Er engagiert sich seit Anfang 2013 in der JUSO Basel-land, seit September desselben Jahres ist er Mitglied im Vorstand der JUSO Baselland und zusätzlich noch im Vorstand der SP Liestal. Ab Herbst 2015 wird Bühler in Zürich Volkswirtschaftslehre studieren.Einreichung Kandidatur 1
Politische Schwerpunkte Bühlers sind Wirtschafts- und Verkehrspolitik. So möchte er sich denn auch für eine bessere Erreichbarkeit des Liestaler Zentrums einsetzen. „Die Attraktivität des Stedtlis steht und fällt mit zwei Dingen: Den guten Verbindungen ins Zentrum und den kulturellen Möglichkeiten. Hier gibt es noch viel Potenzial!“, stellt Bühler fest. Neben dem Flohmarkt möchte er deshalb weitere kulturelle Highlights ins Stedtli bringen. Damit Jung und Alt den Weg ins Stedtli aber auch wirklich auf sich nehmen, soll gemäss Bühler die Verkehrssicherheit verbessert werden. Gerade bei den Fuss- und Velowegen gibt es hier noch viel zu tun.
JUSO Baselland Co-Präsident Jan Kirchmayr freut sich: „Dass sich Joël Bühler als Kandidat für den Stadtrat zur Verfügung stellt, ist ein absoluter Glücksfall für Liestal. Junges Blut, aber auch die Kompe-tenz die Bühler aufweist, würden Liestal weit voranbringen. Im Vorstand ist er durch Zuverlässigkeit und fachliche Kompetenz aufgefallen.“
Joël Bühler hat seine Kandidatur gestern Freitag mit zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern eingereicht. Dass darunter auch sehr viele Jugendliche waren stimmt optimistisch, dass die Jun-gen am 8. Februar mobilisiert werden können. Damit können sie sich eine Stimme verschaffen und als diejenigen, die von der Zukunft Liestals am meisten betroffen sind, ihre Stadt mitprägen und vorwärtsbringen.

Kommentare sind geschlossen.