Offener Brief an die Geschäftsleitung der BL Pensionskasse

Logo_spek_DE_klein

 

Oberwil, den 26. Januar 2013

Rückzug aus dem Nahrungsmittelgeschäft

Sehr geehrte Herren der BLPK-Geschäftsleitung

Die Spekulation auf Nahrungsmittel ist ein widerliches und absolut unmoralisches Geschäft. Die JUSO Baselland ist verärgert darüber, dass in unserem Kanton die Basellandschaftlichen Pensionskasse sogar mit öffentlichen Geldern in diese Nahrungsmittelmärkte investiert. Es ist unhaltbar, dass die BLPK nur wegen einem „partiellen Inflationsschutz“ bei diesem Geschäft mitinvestiert. Die Spekulation mit Nahrungsmitteln treibt die Nahrungsmittelpreise weltweit immer wieder massiv in die Höhe. Millionen Menschen können diese nicht mehr bezahlen und werden in Hunger und Armut gedrängt.

Andere kantonale Pensionskassen wie in Bern können vollständig auf das Geschäft mit den Nahrungsmitteln verzichten. Dies ist der Beweis, dass es auch ohne geht. Wir denken, dass auch die BLPK es schaffen würde, sich komplett aus diesem Geschäft zu entfernen.

Die JUSO Baselland fordert Sie darum auf, sich sofort aus dem Nahrungsmittelmarkt zurückzuziehen.

Wir erhoffen uns eine baldige Abkehr von diesem Geschäft.

Mit freundlichen Grüssen

Adrian Mangold                         Adil Koller                                      Jan Fässler
Präsident JUSO BL                   Vizepräsident JUSO BL               Vizepräsident JUSO BL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.